Aus dem Tagebuch von Walter der Eintagsfliege (Kurzgeschichte)

Eintags­fliegen werden etwa ein Jahr alt. Tja, das haben wir davon, wenn wir dem Volks­mund die Benen­nung unserer Tier­welt über­lassen! Das Schlimmste daran: Der Witz, den @wunnebar uns mit ihrem #Twitel unter­ju­beln wollte, ist völlig für die Katz!

28. Mai 2016
Heute habe ich gehört wie jemand eine Frucht­fliege Eintags­fliege genannt hat! Wie kann man das verwech­seln?! Diese verdammte Droso­phila hat nichtmal wider­spro­chen!“

Der September steht ganz im Zeichen der Lyrik und wird deshalb nicht mit einer Geschich­ten­kapsel einge­leitet. Womit dann? Verraten wir am 1. September!

Mitwir­kende
fyyd

3 Gedanken zu „Aus dem Tagebuch von Walter der Eintagsfliege (Kurzgeschichte)“

  1. Man weiß ja nie, was in der Geschich­ten­kapsel so als nächstes passiert,
    nur eins ist sicher, ich hab mich hier gerade könig­lich amüsiert.
    Was Ihr da aus nur einem Tweet gezau­bert habt, wer hätte das gedacht,
    ich hab immer noch ein Schmun­zeln im Gesicht und sehr gelacht.
    Groß­artig geschrieben und toll gelesen u. vorge­tragen
    dass muss man an dieser Stelle echt einfach mal sagen.

    Walter, der kleinen Eintags­fliege war nur ein kurzes Leben vergönnt
    im September geboren, nach 9 Monaten schon wieder auf ewig „einge­pennt“.
    So lebendig wie er war, wollt’ er scheints auf keinen Fall auch nur irgendwas verpassen,
    und hat’s deshalb an seinem letzten Tag nochmal so richtig „richtig knallen lassen“.
    Aber wenigs­tens hatte er viel zu erzählen und offen­sicht­lich auch Spaß,
    hach, das ist so schön für ihn und wie sehr gönne ich ihm das.

    Nun sitzt er da oben in seinem Eintags­flie­gen­himmel
    zwischen all dem anderen bereits „heim­ge­kehrten“ Eintags­flie­gen­ge­wimmel
    und denkt sich: „Ach, ich wäre schon gerne länger geblieben
    und hätte weiter an meinem Tage­buch geschrieben,
    es gibt so viel Leben da draußen, es ist einfach zu kurz so ein Jahr
    wie blöd, dass ich nur ne Eintags­fliege war!“

    Aber es war schön und ich hab mein Bestes gegeben,
    in meinem ach so furchtbar kurzen Eintags­flie­gen­leben.
    Dann schau ich mich eben hier oben um in all dem Eintags­flie­gen­ge­drängel,
    immerhin bin ich ja jetzt ein Eintags­flie­ge­nengel!
    Hab’ eine Wolke, auf der ich sitzen und auf Euch da unten schauen kann,
    in dem Wissen, Ihr da unten, Ihr seid auch alle mal dran.
    Und -wie ich- könnt auch Ihr dann nicht weiter in Eurem Tage­buch schreiben,
    denn nichts, was lebt ist gemacht um auf ewig zu bleiben!“

    Lebe wohl, lieber Walter und Rest in Peace, Du kleiner Flie­gen­mann,
    wie schade, dass er jetzt nicht weiter Spaß am Leben haben kann.
    Es war schön mit ihm und seinen Tage­buch­ge­danken,
    dafür möchte ich mich noch­mals herz­lich bedanken!

    http://s1070.photobucket.com/user/wunnebar/media/walterhimmel_zps7odtxmwr.jpg.html

    (Hoffe, dass Pic ist zu öffnen. Vorlagen sind von http://www.pixabay.com und dann ein biss­chen Eigen­ge­frimmel...)

    LG

  2. P.S. Zeile 10 ist 1x „richtig“ zu viel rein­ge­rutscht (bitte in Gedanken strei­chen)
    P.P.S. Auf den kommenden Monat mit dem Thema „Lyrik“ freue ich mich schon sehr. 🙂
    P.P.P.S. Eure Geschich­ten­kapsel ist ein tolles Projekt mit all der Krea­ti­viät hier. Vielen Dank an alle am Projekt Betei­ligten, den jetzigen aber auch an die zukünf­ti­genden u. di, die noch kommen werden. Macht weiter so!

    Noch­mals LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren: