Aus dem Tagebuch von Walter der Eintagsfliege (Kurzgeschichte)

Eintags­fliegen werden etwa ein Jahr alt. Tja, das haben wir davon, wenn wir dem Volks­mund die Benen­nung unserer Tier­welt über­lassen! Das Schlimmste daran: Der Witz, den @wunnebar uns mit ihrem #Twitel unter­ju­beln wollte, ist völlig für die Katz!

28. Mai 2016
Heute habe ich gehört wie jemand eine Frucht­fliege Eintags­fliege genannt hat! Wie kann man das verwech­seln?! Diese verdammte Droso­phila hat nichtmal widersprochen!“

Der September steht ganz im Zeichen der Lyrik und wird deshalb nicht mit einer Geschich­ten­kapsel einge­leitet. Womit dann? Verraten wir am 1. September!

Mitwir­kende
fyyd

3 Gedanken zu „Aus dem Tagebuch von Walter der Eintagsfliege (Kurzgeschichte)“

  1. Man weiß ja nie, was in der Geschich­ten­kapsel so als nächstes passiert,
    nur eins ist sicher, ich hab mich hier gerade könig­lich amüsiert.
    Was Ihr da aus nur einem Tweet gezau­bert habt, wer hätte das gedacht,
    ich hab immer noch ein Schmun­zeln im Gesicht und sehr gelacht.
    Groß­artig geschrieben und toll gelesen u. vorgetragen
    dass muss man an dieser Stelle echt einfach mal sagen.

    Walter, der kleinen Eintags­fliege war nur ein kurzes Leben vergönnt
    im September geboren, nach 9 Monaten schon wieder auf ewig „einge­pennt“.
    So lebendig wie er war, wollt’ er scheints auf keinen Fall auch nur irgendwas verpassen,
    und hat’s deshalb an seinem letzten Tag nochmal so richtig „richtig knallen lassen“.
    Aber wenigs­tens hatte er viel zu erzählen und offen­sicht­lich auch Spaß,
    hach, das ist so schön für ihn und wie sehr gönne ich ihm das.

    Nun sitzt er da oben in seinem Eintagsfliegenhimmel
    zwischen all dem anderen bereits „heim­ge­kehrten“ Eintagsfliegengewimmel
    und denkt sich: „Ach, ich wäre schon gerne länger geblieben
    und hätte weiter an meinem Tage­buch geschrieben,
    es gibt so viel Leben da draußen, es ist einfach zu kurz so ein Jahr
    wie blöd, dass ich nur ne Eintags­fliege war!“

    Aber es war schön und ich hab mein Bestes gegeben,
    in meinem ach so furchtbar kurzen Eintagsfliegenleben.
    Dann schau ich mich eben hier oben um in all dem Eintagsfliegengedrängel,
    immerhin bin ich ja jetzt ein Eintagsfliegenengel!
    Hab’ eine Wolke, auf der ich sitzen und auf Euch da unten schauen kann,
    in dem Wissen, Ihr da unten, Ihr seid auch alle mal dran.
    Und -wie ich- könnt auch Ihr dann nicht weiter in Eurem Tage­buch schreiben,
    denn nichts, was lebt ist gemacht um auf ewig zu bleiben!“

    Lebe wohl, lieber Walter und Rest in Peace, Du kleiner Fliegenmann,
    wie schade, dass er jetzt nicht weiter Spaß am Leben haben kann.
    Es war schön mit ihm und seinen Tagebuchgedanken,
    dafür möchte ich mich noch­mals herz­lich bedanken!

    http://s1070.photobucket.com/user/wunnebar/media/walterhimmel_zps7odtxmwr.jpg.html

    (Hoffe, dass Pic ist zu öffnen. Vorlagen sind von http://www.pixabay.com und dann ein biss­chen Eigengefrimmel...)

    LG

  2. P.S. Zeile 10 ist 1x „richtig“ zu viel rein­ge­rutscht (bitte in Gedanken streichen)
    P.P.S. Auf den kommenden Monat mit dem Thema „Lyrik“ freue ich mich schon sehr. 🙂
    P.P.P.S. Eure Geschich­ten­kapsel ist ein tolles Projekt mit all der Krea­ti­viät hier. Vielen Dank an alle am Projekt Betei­ligten, den jetzigen aber auch an die zukünf­ti­genden u. di, die noch kommen werden. Macht weiter so!

    Noch­mals LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren: