Ein Becher Kakao (Gedicht)

Manch­mal, wenn es im Win­ter eisig kalt ist, gefriert sog­ar das Meer. In diesem Gedicht fängt Kati ein, wie sich das anfühlt, so ein gefrorenes, kaltes, eisig kaltes Meer.

Dieses Gedicht wurde im Rah­men des Jahre­send­festkalen­ders 2016 veröf­fentlicht.

Mitwirk­ende
avatar
Autorin und Sprecherin
fyyd

Ein Gedanke zu „Ein Becher Kakao (Gedicht)“

  1. Liebe Kati,
    Wie vor­raus­ge­sagt hat mir dieser Text wieder bess­er gefall­en. Düster stim­mungsvoll, aber am Ende humor­voll gebrochen. Lustig, dass ich let­ztes Mal geschrieben habe, dein Humor wär nicht böse. 😛

    Die dif­feren­zierte Auseinan­der­set­zung mit Schwarz­er Päd­a­gogik fand ich auch gelun­gen. Da wurde nicht ein­fach kri­tisiert — was ja an sich auch nur Holzham­mer-Päd­a­gogik ist — son­dern durch Schilderung aus Sicht des lieben­den Erwach­se­nen auch Ver­ständ­nis für die Hin­ter­gründe geweckt ohne die Erziehungsmeth­ode aber zu entschuldigen.

    Der Vor­trag war eben­falls sehr stim­mungsvoll, ger­ade durch die ruhige Sprache. Beim Vor­lesen hätte ich zwis­chen den Zeilen län­gere Pausen gemacht, damit klar­er wird, dass es sich um ein Gedicht han­delt. Ohne Gat­tungsangabe im Titel, hätte ich näm­lich auf Kürzest­geschichte getippt. Aber Gat­tungs­gren­zen wer­den eh über­be­w­ertet 😉

    Freu mich aufs näch­ste Mal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren: