Dem Genitiv (Gedicht)

Viele Men­schen mögen und benutzen den Gen­i­tiv nicht nur, nein, sie helfen auch gerne unge­fragt ihren Mit­men­schen dabei, ihn nicht zu vergessen. Das ist vielle­icht keine so gute Idee.

Dem Gen­i­tiv

Ich wün­scht, ich wär dem Gen­i­tiv sein Tod,
denn der Gen­i­tiv – Par­don – ist ein Idiot!

Ssssss summt er herum,
nervt, macht meine Sätze krumm.

Worte müßen fließen,
von den Lip­pen sprin­gen,
aus dem Boden sprießen!
Will sie mir nicht abrin­gen
und auf der Flucht erschießen!

Rette doch den Gen­i­tiv
und wenn du schon dabei bis’,
tu’s auch mit dem Instru­men­tal­is!
Du bist nos­tal­gisch, ängstlich, naiv!

Des des des deshalb ist der Dativ dem Gen­i­tiv sein Tod!
Du sprichst ihn nicht nur, du denkst, wer ihn nicht nutzt, ist ein Idiot!
Du nervst rum!
Machst ander­er Leute Sätze krumm!

Aus Angst, aus Nos­tal­gie,
ver­schwen­d­est du unser aller Energie!

Benutze doch den Gen­i­tiv,
aber sei nicht so naiv
und denke, dass dein Zetern etwas ändert!
Du beschle­u­nigst seinen Abgang! Un- oder voll­ge­gen­dert!

Drum wün­sch’ ich, wär ich dem Gen­i­tiv sein Tod,
denn der Gen­i­tiv ist ein Idiot!

Mitwirk­ende
avatar
Autor und Sprech­er
fyyd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren: